Step 5: WordPress Plugins

Wordpress Plugins

Im vorangegangenen Beitrag ging es um die Installation von WordPress.
In diesem Beitrag will ich Dir nun einige Plugins vorstellen, die für Dein eigenes Projekt sinnvoll sein können. Alle Plugins, die ich nun beschreibe, benutze ich selbst für meine Webseite.
Die WordPress Plugins, auf die ich in diesem Beitrag eingehe, sind alle kostenlos.

Grundlegendes zur Installation von Plugins

Auf dem folgenden Bild siehst Du die Oberfläche von WordPress für die Installtion von Plugins.

Installation von Plugins in WordPress

Auf dem Bild siehst Du 3 rote Kreise.
Links in der Leiste musst Du unter dem Reiter Plugins den Punkt „Installieren“ auswählen.
Auf der rechten Seite kannst Du mit Stichworten nach Plugins suchen.
Unterhalb der Suche werden Dir passende Plugins zu Deinem eingegebenen Stichwort angezeigt. Im rot umrandeten Bereich findest Du nähere Informationen zum Plugin wie Bewertungen, Anzahl der aktiven Installationen, Zeitpunkt der letzten Aktualisierung und ob das Plugin mit Deiner WordPress-Version kompatibel ist.

Empfohlene Plugins

Kommen wir jetzt zu den Plugins. Am Ende der Beschreibung eines Plugins findest Du immer einen blauen Button. Mit einem Klick auf diesen Button leite ich Dich direkt auf die Seite des Plugins weiter, damit Du Dir das Plugin herunterladen kannst.
Diese Methode ist die Alternative zur direkten Installation über Deine WordPress-Oberfäche.

Yoast SEO

Yoast SEO

Yoast SEO ist das beliebteste Plugin für die SEO-Optimierung. Dieses Plugin unterstützt Dich dabei Deine einzelnen Seiten und Beiträge für die Suchmaschinen zu optimieren.

Das Plugin bietet Dir viele Einstellungsmöglichkeiten um Dein Ranking bei Google und den anderen Suchmaschinen zu verbessern.


Google Analytics von MonsterInsights

Google Analytics von MonsterInsights

Wenn Du Deine Webseite fertiggestellt hast werden Dich bestimmt mit der Zeit folgende Fragen beschäftigen:

  • von wo kommen die Besucher auf meine Seite?
  • welche Links haben sie auf meiner Webseite angeklickt?
  • wie lange haben sie sich auf meiner Webseite aufgehalten?

Um all diese Fragen beantworten zu können benutze ich auch meiner Webseite Google Analytics.
Dieses Tool analysiert das Verhalten Deiner Webseitenbesucher und bereitet es direkt optisch für Dich auf.

Um Google Analytics benutzen zu können benötigst Du ein Konto bei Google. Wenn Du bereits ein Konto bei Google besitzt logge Dich bitte dort ein und suche anschließend über die Googlesuche nach „Google Analytics“.
Nachdem Du Dich bei Google Analytics registriert hast erhältst Du eine sogenannte UA-Nummer inklusive einem HTML-Code.
Diese UA-Nummer ist sehr wichtig und Du solltest sie Dir abspeichern.

Jetzt wo Du die UA-Nummer hast kannst Du mit der Einrichtung des Plugins beginnen. Nach der Installation und Aktivierung des Plugins klicke auf „Settings“ im Menü des Plugins (siehe folgendes Bild)

Dort findest Du direkt den Punkt „Google Authentication“. Jetzt musst Du einfach auf den Button klicken und den Anweisungen folgen. Im Laufe dieses Prozesses wird Deine UA-Nummer abgefragt.
Wenn alles erledigt ist, ist das Plugin mit Google Analytics verbunden und die Analyse Deiner Besucher kann beginnen.

WICHTIG: In Deutschland ist es verboten die genaue IP-Adresse der Besucher zu speichern. Deshalb musst Du die Option im Plugin aktivieren, dass die IP-Adresse anonymisiert wird. Dadurch werden die letzten 8 Ziffern der IP-Adresse nicht gespeichert.
Wie Du diese Option aktivierst zeigt das folgende Bild.


Ich kann Dir dieses Plugin nur empfehlen. Es liefert Dir Daten zum Verhalten Deiner Besucher. Damit kannst Du Deine Webseite immer wieder optimieren und den Erfolg weiter erhöhen.


Pretty Links

Pretty Links

Mit diesem Plugin kannst du jedem Link ein schöneres Erscheinigungsbild verpassen.
Du hast bestimmt auch schon erlebt. Auf einer Webseite, die Du besucht hast, war im Text ein Link hinterlegt, der Dir vom Aufbau her schon sehr merkwürdig vorkam.
Gut möglich dass es sich dabei um einen Affiliate-Link gehandelt hat.
Um Deinen Seitenbesuchern die Angst vor dem Klick auf einen solchen Link zu nehmen versteckst Du den Affiliate-Link hinter einem von Dir mit diesem Plugin generierten Link.
Auf meiner Seite findest Du einige dieser Links, die ich mit dem Plugin „Pretty Links“ erstellt habe.

Hier nur mal ein Beispiel zur Anschauung:
https://www.wie-geldverdienen-im-internet.de/der-email-insider

Im ersten Moment sieht es so aus, also ob man bei einem Klick auf diesen Link auf eine weitere Unterseite von mir geleitet wird.

Ein weiterer ganz entscheidender Vorteil dieses Plugin kommt zum tragen wenn sich ein Affiliate-Link einmal ändern sollte. Stell Dir vor du hast diesen Affiliate-Link auf mehreren Seiten und Beiträgen Deines Projekts eingebaut. Dann müsstest Du jetzt händisch jeden einzelnen dieser Links ändern.
Mit diesem Plugin musst Du das nur einmal im Menü machen und alle Deine Links verweisen wieder auf die richtige Adresse.

Was ich am Ende noch erwähnen will: Diesen Plugin bietet Dir auch eine schöne Statistik. So kannst Du jederzeit im Menü sehen welcher Deiner Links wie oft angeklickt wurde.

Benutze dieses Plugin und mache Dir dadurch das Leben etwas einfacher!


Maintenance

Maintenance

Das Plugin „Maintenance“ ist ganz hilfreich, wenn sich Deine Webseite in der Wartung befindet.
Ich habe es z.B. ganz am Anfang nach der Registrierung meiner Webseite verwendet.
Während ich im Hintergrund an den Inhalten der einzelnen Seiten gearbeitet habe wurde beim Aufrufen der URL ein Hinweis eingeblendet, dass sich die Seite aktuell im Aufbau befindet.

Im folgenden Bild siehst Du wie meine Startseite zu diesem Zeitpunkt aussah.

Wartungsmodus mit dem Plugin Maintenance
Meine Webseite im Wartungsmodus mit dem Plugin „Maintenance“

Dieses Plugin wird bei Dir, wie auch bei mir, nur sehr selten (beim Erstellen der Seite und bei Wartungen) zum Einsatz kommen. Es macht aber einen besseren Eindruck wenn Deine Besucher mit einer solchen Seite begrüßt werden und wissen woran sie sind. Eine leere oder unvollständige Seite wird einen Besucher nicht dazu animieren Deine Seite später noch einmal zu besuchen.

Lade Dir dieses Plugin herunter und hinterlasse direkt einen guten Eindruck bei Deinen Webseiten-Besuchern.


Shortcodes Ultimate

Shortcodes Ultimate

Dieses Plugin kommt auf meiner Webseite recht häufig zum Einsatz.
Alle Buttons, Aufzählungen und Trennlinien habe ich mit Hilfe dieses Plugins realisiert.
Für mich stellt es eine absolute Erleichterung dar. Die Handhabung ist recht einfach und fast selbsterklärend.
Es sind unzählige Shortcodes verfügbar. Eine kleine Auswahl stelle ich Dir in der folgenden Aufzählung dar.

Wie Du siehst bietet Dir dieses Plugin unzählige Gestaltungsmöglichkeiten für Deine Webseite. Das solltest Du Dir nicht entgehen lassen!


PopupAlly

PopupAlly

Da Du mit Deiner Webseite ja Geld verdienen willst wirst Du an einem Anbieter für Email-Marketing nicht vorbeikommen.
Mehr zum Thema „Email-Marketing“ findest Du in meinem passenden Blog-Beitrag.
Um die Eintragungsrate in Deine Newsletter-Liste zu erhöhen gibt es die Möglichkeit Deine Webseite mit einem Popup auszustatten.

PopupAlly ist ein Plugin, dass genau diese Aufgabe erfüllt.

Es gibt 2 verschiedene Möglichkeiten ein Popup auf Deiner Webseite anzeigen zu lassen.

1. Exit-intent Popup
Dieses Popup wird angezeigt sobald ein Besucher Deine Webseite verlassen will. Sobald die Maus nach oben in Richtung Menüleiste bewegt wird erscheint diese Art von Popup. Ein solches Popup habe ich auf meiner Seite eingebaut.

2. Time-delayed Popup
Dieses Popup wird eingeblendet sobald ein Besucher eine bestimmte, von Dir eingestellte Zeit auf Deiner Webseite war.

Außerdem kannst Du festlegen wie oft Dein Popup dem Besucher angezeigt werden soll. Du kannst einstellen, dass das Popup jedes Mal angezeigt wird wenn der Browser neu geöffnet wird oder nur nach Ablauf einer einstellbaren Zahl von Tagen.

Das Design kannst Du frei wählen. Im folgenden Bild siehst Du das Popup wie es aktuell auf meiner Seite eingeblendet wird.

Vorschau Popup

Zum Schluss musst Du die Felder in Deinem Popup, in denen Dein Besucher seine Daten für die Newsletteranmeldung einträgt, nur noch mit deinem Email-Marketing-Anbieter verknüpfen.
Wie das funktioniert findest Du in den Anleitungen Deines Anbieters.

Ich kann Dir dieses Plugin absolut empfehlen. Du wirst merken, die Anzahl der Neuanmeldungen für Deinen Newsletter wird dadurch merklich ansteigen.


UpdraftPlus Backup

UpdraftPlus Backup

Was gibt es schlimmeres als eine Webseite die wegen Datenverlust nicht mehr erreichbar und vor allem dadurch nicht mehr wieder herstellbar ist?
Daher ist es für Dich elementar wichtig regelmäßig (am besten täglich) ein Backup Deiner Webseite zu erzeugen.
Mit dem UpdraftPlus WordPress Backup Plugin ist dies möglich.

Dieses Plugin erzeugt zeitgesteuerte, automatische Backups. Du kannst unter verschiedenen vorgegebenen Zeitintervallen von 4 Stunden bis zu einem Monat wählen.

Weiterhin kannst Du einstellen wie groß Dein Backup-Archiv sein soll, also wie viele Sicherungen gespeichert bleiben bevor die älteste Sicherung überschrieben wird. Diese Zahl solltest Du nicht zu groß wählen. In der Regel reicht es aus die letzten 10 Sicherungen zur Verfügung zu haben.

Wichtig ist auch die Einstellung wo Dein Backup gespeichert werden soll. Dort kannst Du zwischen einigen Möglichkeiten wählen, z.B. Dropbox, Amazon S3 oder Google Drive. Ich habe mich für Google Drive entschieden.

Es besteht auch die Möglichkeit sich das Ergebnis der Datensicherung per Email zuschicken zu lassen.

Mit diesem Plugin bist Du bestens gerüstet wenn es bei Dir zu einem Datenverlust kommt. Die kostenlose Version ist für Dich absolut ausreichend.
Dieses Tool sollte unbedingt in der Liste Deiner installierten Plugins zu finden sein.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.